Verein der Freunde historischer Luftfahrzeuge e.V.
Am Flughafen 20/22, 41066 Mönchengladbach, Tel. 01 72 / 6 56 65 07,  
JU 52, preload JU-52, preload

Flugfähige Junkers F 13:

Es gibt zur Zeit keine flugbetriebsbereite Junkers F 13 in der Welt. Von den ehemals 330 gebauten Maschinen befinden sich in den Luftfahrtmuseen dieser Welt noch ca. 5 originale Maschinen.

Ungarn:
Verkehrsmuseum, Budapest

Das Flugzeug mit der Werknummer 574, wurde von der Schweizer Fluggesellschaft Ad Astra unter der Regristration CH 59/66 betrieben.
Weitere Infos finden Sie unter www.km.iif.hu

Schweden:
Technik-Museum, Stockholm

Das Flugzeug mit der Werknummer 715, Kennung: SE-AAC, wurde bei der AB Aerotransport eingesetzt.
Weitere Infos finden Sie unter www.tekniskamuseet.se

Frankreich:
Musée de l'Air et de l'Espace, Paris

Die F 13 mit englischer Beschriftung ist wahrscheinlich eine JL-6 aus Osteuropäischer Produktion.
Weitere Infos finden Sie unter www.mae.org

Deutschland:
Deutsches Museum, München

Diese F 13, wurde unter Einbezug eines in Afghanistan gefundenen Wracks, rekonstruiert.

Deutsches Technikmuseum Berlin
Das Wrack einer Kanadischen F 13 mit der Werknummer 2050 und der Kennung CF-ALX, mit dem Namen „City of Prince George“ wird zur Zeit wieder restauriert.

Luftfahrtmuseum Laatzen, Hannover
1:1 Nachbau

Albatros-Museum, Stuttgart Airport
1.1 Nachbau

Der 1.1 Nachbau gehörte bis 2012 dem Albatros-Museum, Stuttgart Airport und wurde der Stadt Mönchengladbach geschenkt. Der Nachbau befindet sich zur Zeit in der Restaurierung bei Mönchenglabdacher Handwerksbetrieben.